Frau am Handy. Credits: Unsplash/Kev Costello

Podcast: Resilienz in der Corona-Pandemie

Die Corona-Pandemie belastet viele Menschen – körperlich und psychisch. Im Gespräch mit Diplom-Psychologyin Dr. Donya Gilan widmet sich unsere Autorin der aktuellen psychischen Verfassung unserer Gesellschaft und der Frage, welche Rolle Akzeptanz, Reflexion und positives Denken beim Umgang mit diesem Stress spielen können.

Foto: In der Pandemie verbringen die Menschen viel Zeit mit sich allein. Credits: Unsplash/Kev Costello

Die Corona-Pandemie und die damit verbundenen Maßnahmen zur Eindämmung des Virus setzen viele Menschen unter Stress: Angst um die eigene Gesundheit oder um die naher Menschen und neue Entwicklungen von Tag zu Tag sorgen für Unsicherheit. Außerdem steht das öffentliche Leben steht in vielen Bereichen immer wieder still und bedroht so auch wirtschaftlich Existenzen. Das macht etwas mit uns – und mit unserer Psyche. 

Deshalb spricht unsere Autorin mit Dr. Donya Gilan. Sie ist Diplom-Psychologin am Leibniz-Institut für Resilienzforschung in Mainz und leitet dort den Forschungsbereich „Resilienz und Gesellschaft“. Aktuell arbeitet sie zu Resilienz und psychischer Gesundheit während der der aktuellen Covid-19-Pandemie. Wir fragen sie deshalb, wie es um die psychische Verfassung unserer Gesellschaft in dieser Krise steht und lassen und erklären, was der Satz „it‘s all in your mind“ damit zu tun hat.

Wichtige Begriffe im Podcast

Resilienz – Resilienz ist ein dynamischer Prozess, sich Stress zu widersetzen und so  unversehrt, ohne Schäden aus der Situation heraus zu kommen.

Kognitive Dissonanz – Ein Spannungszustand, der dann entsteht, wenn sich Überzeugung, Werten, Gefühlen, Entscheidungen, Handlungen oder Informationen scheinbar nicht vereinbaren lassen. Dabei stehen sich zwei Kognitionen gegenüber. 

Locus of Control – Ein Modell, welches beschreibt ob ein Individuum das Auftreten eines Ereignisses als kontrollierbar einstuft oder den Ort der Kontrolle in der Außenwelt sieht.

Coping– Coping beschreibt eine Strategie, sich in fordernden Situationen nicht ausgeliefert zu fühlen, sondern durch individuelle Strategien, sich einen positiven Handlungsspielraum zu erschaffen.


Long story short: Darum geht es im Podcast

Unser Podcast dauert 29 Minuten. Wer nicht so viel Zeit hat, kann die wichtigsten Punkte hier nachlesen: 

Resilienz hilft dabei, Stress unversehrt zu bewältigen. Es handelt sich dabei um einen dynamischen Prozess, der sich in der  Auseinandersetzung mit der Stressquelle entwickelt. Resilienz wird oft mithilfe von Selbstfragebögen eingeschätzt. Bei diesen Fragen steht die Frage im Zentrum, wie lange es dauert, sich nach einer stressreichen Situation zu erholen. 

Die Corona-Pandemie und ihre Folgen für unseren Alltag stellen eine enorme Stressquelle dar. Nach aktuellen Forschungsergebnissen sind einige Gruppen besonders davon betroffen: junge Erwachsene, Frauen, Personen mit einem geringem Einkommen,  Menschen ohne Arbeit und Person, die körperlich inaktiv sind. Diese Gruppen haben ein verstärktes Risiko, psychisch zu erkranken. Das Risiko dafür ist allerdings immer individuell, da die Resilienz durch sogenannte Coping-Mechanismen gestärkt werden kann. 

Welche Bewältigungsstrategien beim Umgang mit der Pandemie besonders hilfreich sind, kann noch nicht abschließend gesagt werden. Aber zum Beispiel positive Glaubenssätze oder eine positive Grundeinstellung können helfen, mit der Situation klar zu kommen und sich nicht ausgeliefert zu fühlen. Eine positive Herangehensweise ist es, zu akzeptieren, dass man manche Dinge während der Pandemie nicht verändern kann. Aber da, wo es möglich ist, sollte man versuchen, sein Leben aktiv gestalten. Dabei können Rituale, ein fester Tagesablauf und ein Medienkonsum in Maßen helfen.

Insgesamt ist es wichtig sich selbst zu reflektieren und bewusst mit den eigenen Emotionen umzugehen: Was läuft gut, was schlecht? Und wo brauche ich vielleicht Hilfe? Dann ist es vielleicht auch möglich, Unsicherheiten und Uneindeutigkeiten als Chance zu sehen und die Zeit als Möglichkeit zur Veränderung und Neustrukturierung wahrzunehmen.  Dieser Lernprozess passiert nicht nur auf individueller Ebene, sondern als gesamtgesellschaftlicher Lernprozess. 

Mehr aus Deutschland

Icon Deutschland
Ein Globus, der so gedreht ist, dass man Europa sieht.Credits: Unsplash/Chuttersnap
Artikel
Forschende auf der Flucht: Wenn Wissenschaft gefährlich wird
Artikel-Symbol
Artikel
Forschende auf der Flucht: Wenn Wissenschaft gefährlich wird
Nicht wenige Forschende weltweit müssen flüchten. Wir haben mit drei Forschenden über ihre Flucht und den Neustart gesprochen.
Eine Waldlandschaft ist von Nebel verhangen
Artikel
Geflüchtet: „Für gute Wissenschaft müssen Menschen sicher leben“
Artikel-Symbol
Artikel
Geflüchtet: „Für gute Wissenschaft müssen Menschen sicher leben“
Als in Kamerun 2017 der Konflikt zwischen Separatisten und Regierung eskalierte, floh Dr. Tingum. Er berichtet uns von kulturellen Unterschieden im Wissenschaftssystem.
Ein Mann sitzt vor einer riesigen menge an Bildschirmen
Science Sight
ESA Columbus Control Centre
Science Sight-Symbol
Science Sight
ESA Columbus Control Centre
Das Columbus-Modul ist ein Mehrzwecklabor im All und seit 2008 ist fester Bestandteil der Internationalen Raumstation (ISS). In der Nähe von München wird es gesteuert.
Haupteingang des Nobel Prize Museum in Stockholm. Foto: Nobel Media. Alexander Mahmoud.
Science Fact
Deutschlands Nobelpreise
Science Fact-Symbol
Science Fact
Deutschlands Nobelpreise
Unzählige Male ging der Nobelpreis nach Deutschland. Unsere Infografik zeigt, wann und wofür Forschende geehrt wurden.
Ein hoher Turm mit Windmesser: Mitten in München steht das Deutsche Museum.Credit: Unsplash/Wolfgang Tröscher
Science Sight
Deutsches Museum
Science Sight-Symbol
Science Sight
Deutsches Museum
Zentral in München gelegen, ist es eines der größten Museen für Naturwissenschaft und Technik der Welt.
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Mehr aus dem Bereich Medizin

Icon Medizin
Patient wird beatmet. Foto: Pixabay/Tho-Ge.
Artikel
Not macht erfinderisch
Artikel-Symbol
Artikel
Not macht erfinderisch
Italien war früh stark von der Pandemie betroffen, Atemgeräte waren knapp. Abhilfe schafften eine Tauchermaske und ein 3D-gedrucktes Ventil.
Science Sight
L’Hospital de la Santa Creu i Sant Pau
Science Sight-Symbol
Science Sight
L’Hospital de la Santa Creu i Sant Pau
Krankenhäuser sind weiß, steril und langweilig? Falsch gedacht – mitten in Barcelona steht das fantastische L’Hospital de la Santa Creu i Sant Pau.
Historisches Gebäude mit dem Schriftzug Institut Pasteur
Science Sight
Institut Pasteur
Science Sight-Symbol
Science Sight
Institut Pasteur
Hinter den Mauern des schmucken Gebäudes in Paris werden seit 150 Jahren immer wieder große wissenschaftliche Durchbrüche erzielt.
Ein Mann bekommt eine Spritze,Unsplash/Steven Cornfield
Artikel
Forschungsobjekt Mann oder Maus?
Artikel-Symbol
Artikel
Forschungsobjekt Mann oder Maus?
Sind Tierversuche notwendig und zeitgemäß? In der Wissenschaft gibt es unterschiedliche Positionen. Ein Bericht aus den Niederlanden.
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Mehr aus dem Bereich Psychologie

Icon Psychologie
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel