Ein altertümliches Fachwerkschloss mit Türmchen im Grünen
Icon Rumänien

Rumänien

Schloss Peleș, Sinala

Rumänien

Wissenschaft in Rumänien

Wäre George Emil Palade nicht in den fünfziger Jahren US-amerikanischer Staatsbürger geworden, sähe die Nobelpreis-Bilanz Rumäniens besser aus. Palade, gebürtiger Rumäne, bekam die Auszeichnung 1974 in der Kategorie Medizin und Physiologie für seine Entdeckungen zur Organisation der Zelle. Konkret hatte Palade erstmals die Ribosome näher beschrieben, mit deren Hilfe das menschliche Erbgut in Proteine übersetzt wird.

Die Fakten

Population 19.679.306
Fläche 238.391 km²
Bruttoinlandsprodukt pro Kopf in US-Dollar 12.399,0
Öffentliche Ausgaben für Bildung (Anteil am BIP) 3,2 %
Anteil Wissenschaftlerinnen 46,7 %
Universitäten 99
Universitäten pro 1 Mio. Einwohner 5,00
Studierende 533.749
Ausgaben für Forschung und Entwicklung 0,5 (Anteil am BIP)

Science Sights

Kamera-Illustration
Rosapelikan im Donaudelta schwimmt
Science Sight
Artenvielfalt im Donaudelta
Science Sight-Symbol
Science Sight
Artenvielfalt im Donaudelta
Im Mündungsdelta der Donau kannst du unzählige Tierarten beobachten, darunter Pelikane, Seeadler und Robben.
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Das könnte dich auch interessieren