Riesige begehbare Metallkugeln verbinden sich zum Atomium. Foto: Unsplash/Klaudio Metolli.
Icon Belgien

Belgien

Atomium, Brüssel

Belgien

Wissenschaft in Belgien

Aus Belgien kommen die Schlümpfe, Pommes Frites und das Saxophon. Da vergisst man leicht, dass wir einem Belgier auch eine zentrale Theorie in der Physik zu verdanken haben: die Theorie vom Urknall, nach der unser Universum aus einer einzigen Explosion hervorgegangen ist. Ersonnen hat sie der belgische Physiker und Mathematiker Georges Henri Lemaître Ende der 1920er Jahre. Mittlerweile haben Forschende eine ziemlich gute Vorstellung davon, wie viel Zeit seit dem Urknall vergangen ist: rund 13,7 Milliarden Jahre.

Die Fakten

Population 11.429.336
Fläche 30.528 km²
Bruttoinlandsprodukt pro Kopf in US-Dollar 47.554,7
Öffentliche Ausgaben für Bildung (Anteil am BIP) 6,2 %
Anteil Wissenschaftlerinnen 34,8 %
Universitäten 81
Universitäten pro 1 Mio. Einwohner 7,10
Studenten 512.097
Ausgaben für Forschung und Entwicklung 2,7

Science Sights

Kamera-Illustration
Riesige begehbare Metallkugeln verbinden sich zum Atomium. Foto: Unsplash/Klaudio Metolli.
Science Sight
Atomium
Science Sight-Symbol
Science Sight
Atomium
Das Eisenmolekül in 165-milliardenfacher Vergrößerung ist das Wahrzeichen Brüssels und ein Symbol für das Atomzeitalter.
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Das könnte dich auch interessieren