Ein Fluss in einer kargen flachen Felsenlandschaft

Silfra-Spalte

Silfra-Spalte, Thingvellir

Dort baden, wo die Welt entsteht. So in etwa lässt sich beschreiben, was Menschen an der Silfra-Spalte im Südwesten Islands erleben können. Denn genau hier grenzt die eurasische an die nordamerikanische Kontinentalplatte – der Ursprung der vulkanischen Insel. Jedes Jahr entfernen sich diese beiden Platten weiter voneinander, was dazu führt, dass die Silfra-Spalte wächst.

Unter der Wasseroberfläche hat sich hier inzwischen ein Tauchparadies aufgetan. Mit einer Sichtweite von bis zu 100 Metern und belebt von bunten Algen, bietet diese Sehenswürdigkeit Schnorchel- und Tauchbegeisterten einen einzigartigen Ausflugsort. Aber Achtung: Kälteresistenz ist von Vorteil! Denn die Wassertemperatur steigt auf höchstens vier Grad Celsius an. Wer sich nicht Unterwasser traut, hat allerdings auch oberirdisch zu staunen: Die Silfra-Spalte liegt mitten im Thingvellir Nationalpark, einem Unesco-Weltkulturerbe voll mit Wasserfällen und historischen Spuren.

Website des Thingvellir Nationalparks: https://www.thingvellir.is/en/

So sieht die Silfra-Spalte unter Wasser aus. Screenshot: YouTube/Kara and Nate. Auf YouTube ansehen

Foto: Die Slifra-Spalte ist auch über der Wasseroberfläche einen Besucht wert. Credits: Unsplash/Bibhash

Mehr aus Island

Icon Island
Es spritzt und brodelt beim Vulkanausbruch. Credits: Gro Pedersen
Artikel
Vulkane: Die Marslandschaft im Vorgarten
Artikel-Symbol
Artikel
Vulkane: Die Marslandschaft im Vorgarten
Der Mars ist weit entfernt. Um ihn zu erforschen, muss man aber nicht ins All. Eine Forscherin nimmt uns dafür mit auf Islands Vulkane.
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel

Mehr aus dem Bereich Steine & Vulkane

Icon Steine & Vulkane
Es spritzt und brodelt beim Vulkanausbruch. Credits: Gro Pedersen
Artikel
Vulkane: Die Marslandschaft im Vorgarten
Artikel-Symbol
Artikel
Vulkane: Die Marslandschaft im Vorgarten
Der Mars ist weit entfernt. Um ihn zu erforschen, muss man aber nicht ins All. Eine Forscherin nimmt uns dafür mit auf Islands Vulkane.
Das markante Matterhorn unter dem Sternenhimmel. Foto: Unsplash/Huper by Joshua Earle.
Science Sight
Matterhorn
Science Sight-Symbol
Science Sight
Matterhorn
Beliebtes Fotomodell, Inspiration für Schokolade und Monument der Plattentektonik. Wer den gefährlichen Aufstieg auf einen der höchsten Gipfel Europas scheut, findet im Tal ein lehrreiches Museum.
Eine Höhle voller runterhängender Zapfen und grünem Wasser
Science Sight
Demänováer Freiheitshöhle
Science Sight-Symbol
Science Sight
Demänováer Freiheitshöhle
Die Demänovská jaskyňa Slobody ist ein slowakisches Naturdenkmal und gehört zum Demänová-Höhlensystem nahe des Skigebiets Jasna.
Die Tuffstein-Formationen im Göreme-Nationalpark. Foto: Unsplash/Oleksandr Kurchev.
Science Sight
Göreme-Nationalpark
Science Sight-Symbol
Science Sight
Göreme-Nationalpark
Fast wirken die pyramidenartigen Tuffstein-Formationen im türkischen Göreme Nationalpark wie die Kulisse für einen Science-Fiction-Film.
Eine Höhle voller Eis
Science Sight
Eishöhle bei Tenneck
Science Sight-Symbol
Science Sight
Eishöhle bei Tenneck
Das Höhlensystem südlich von Salzburg ist Jahrtausende alt, die riesigen Eisformationen darin bilden sich aber Jahr für Jahr neu.
Eine sandige Fläche mit zwei Büschen
Science Sight
Kurische Nehrung
Science Sight-Symbol
Science Sight
Kurische Nehrung
Wie eine feine Nadel aus Sand zieht sich die Kurische Nehrung durch die Ostsee. Sie gehört zu Russland und zu Litauen.
Eine Steinlandschaft, die aus vielen kleinen runden Steinablagerungen,
Science Sight
Giant’s Causeway
Science Sight-Symbol
Science Sight
Giant’s Causeway
Hier kannst du der Legende nach den Spuren eines Riesen folgen. Die 40.000 Basaltsäulen erzählen aber auch eine andere Geschichte aus der Zeit kurz nach dem Tod der Dinosaurier.
Der weltberühmte Vulkan, der schon in alten Schriften beschrieben wurde. Credits: Unsplash/Samir Kharrat
Science Sight
Ätna
Science Sight-Symbol
Science Sight
Ätna
Er ist einer der aktivsten Vulkane der Welt und das Wahrzeichen der italienischen Insel Sizilien – der Ätna.
Vorheriger Artikel
Nächster Artikel