Reise nach Themen:  Astronomie & Raumfahrt |  Biologie |  Chemie |  Mathematik |  Medizin |  Physik |
 Psychologie |  Raumfahrt |  Technik |  Umwelt

STECKBRIEF | FORSCHUNG IN DER SCHWEIZ

Fläche | 41.285 qKm
Einwohner | 7.391.000
Universitäten | 10 (1,35 / 1 Mio. Einwohner | 0,24 / 1000 qKm)
Wissenschaftler | 2,07% der Erwerbsbevölkerung (2000)
Bruttoinlandsprodukt | 294.254.500.000 Euro
Ausgaben für Forschung und Entwicklung | 2,6% des BIP (2001)
Investitionen in Bildung | 6,04% des BIP (2003)
Patentanmeldungen 2004 | 4.663


Nobel-Preise
1901: Henry Dunant (Frieden)
1902: Élie Ducommun (Frieden)
1902: Charles Albert Gobat (Frieden)
1920: Charles Edouard Guillaume (Physik)
1909: Theodor Kocher (Physiologie und Medizin)
1913: Alfred Werner (Chemie)
1919: Carl Spitteler (Literature)
1921: Albert Einstein (Deutschland) (Physik)
1937: Paul Karrer (Chemie)
1939: Leopold Ruzicka (Chemie)
1946: Herman Hesse (Deutschland) (Literatur)
1948: Paul H. Müller (Physiologie und Medizin)
1949: Walter Rudolf Hess (Physiologie und Medizin)
1950: Tadeus Reichstein (Physiologie und Medizin)
1952: Felix Bloch (Physik)
1957: Daniel Bovet (Physiologie und Medizin)
1975: Vladimir Prelog (Bosnien-Herzogovina) (Chemie)
1978: Werner Arber (Physiologie und Medizin)
1984: Georges J.F. Kohler (Deutschland) (Physiologie und Medizin)
1986: Heinrich Rohrer (Physik)
1987: Karl Alexander Müller (Physik)
1991: Richard Ernst (Chemie)
1992: Edmond H. Fischer (China) (Physiologie und Medizin)
1996: Rolf M. Zinkernagel (Physiologie und Medizin)
2002: Kurt Wüthrich (Chemie)
2007: Intergovernmental Panel on Climate Change IPCC (Frieden)


Top 3 der Publikationsthemen
Quelle: ISI (Web of knowledge)

  1. Biochemie, Molekularbiologie: 5,964%

  2. Neurowissenschaften: 3,826%

  3. Chemie allgemein: 3,3315%


BEITRÄGE

Europas Weltmaschine LHC | Riesiger Aufwand für winzige Teilchen

Grafik: CERN

Den Urknall nachempfinden: Das wollen Physiker des Kernforschungszentrums CERN mit dem Teilchenbeschleuniger "Large Hadron Collider" (LHC) im schweizerischen Genf. Die sogenannte Weltmaschine ist eine Anhäufung von Superlativen: das größte und teuerste Experiment aller Zeiten, die höchsten eingesetzten Energiemengen, das leerste Vakuum, die tiefste Temperatur in einem Kühlsystem. Doch was hoffen die Physiker zu finden? Was bringt der LHC wirklich? Ist er denn den enormem Aufwand und die immensen Kosten wert? ( zum Audio-Feature)

 Large Hadron Collider

Tai-Chi | Hilfe, mein Tisch klingt wie ein Schlagzeug

Foto: Neil Gould

Grund für Hilfeschreie ist die Tai-Chi-Technologie sicher nicht, könnte sie in Zukunft doch unseren Alltag an vielen Stellen leichter machen. Gegenstände werden durch sie empfindsam, registrieren Berührungen. So lässt sich ein Tisch irgendwann eben nicht mehr nur als Tisch einsetzen. Mehr zur Technik dahinter finden Sie  hier.


Was denken Sie?
Ihre Meinung interessiert uns brennend: Was sind die Spezialitäten der Forschung in Ihrem Heimatland? Bitte helfen Sie uns, diesen Reiseführer zu vervollständigen, und füllen Sie unseren kurzen  Fragebogen aus.







Schweiz | Suisse | Svizzera | Svizra

Wer hat's erfunden? Die Schweizer sind stolz auf ihren Erfindungsreichtum, und das dürfen sie auch sein. Reicht die Liste der Dinge, die in der Schweiz erfunden wurden, doch von A wie Alphorn und Absinth bis V wie Verbandwatte und Z wie Zwieback. Natürlich wurden hier auch die Husten-Tabletten entwickelt, ebenso wie der Kaiserschnitt und der gefürchtete Tintenklecks-Test für übereifrige Psychologen. Und in dem ersten Ballon, der 1999 einmal um die Erde flog, saß neben einem Briten - natürlich - auch ein Schweizer: Bertram Piccard.

Touristische Sehenswürdigkeit

(c) Schweiz Tourismus

Wissenschaftliche Sehenswürdigkeit

(c) ETH Zürich

Tisch-Spezialität

(c) Schweiz Tourismus

Reise nach Ländern:

Reise nach Themen:

Medien über Sterbehilfe | Totgeschwiegen?

© saine / stock.xchng

Über Sterbehilfe zu sprechen ist schwer: Kaum jemand möchte seinen eigenen Tod planen. Ärzte, Angehörige und Gerichte geraten dadurch oft in Konflikte. Doch auch die Medien tun sich bei dem Thema oft schwer. ( zum Text)


 nach oben |  Drucken
 Impressum